Roadmap on Carcinogens 3.0 wurde während der Konferenz der belgischen Ratspräsidentschaft vorgestellt

  • Datum 18. Juni 2024

Am 12. und 13. Juni organisierte die belgische Ratspräsidentschaft der Europäischen Union die Abschlussveranstaltung der Roadmap on Carcinogens, wodurch die zweite Phase des Projektes offiziell beendet und die Roadmap on Carcinogens 3.0 gestartet wurde. In dieser neuen Phase wird der Schwerpunkt auf der Verbreitung von Informationen und Tools für die Umsetzung liegen. Eine neue Website soll konkrete Antworten auf Fragen von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Arbeitsschutzexperten im Zusammenhang mit der Arbeit mit krebserregenden Stoffen geben.

Den Teilnehmern wurde der aktuelle Stand der Exposition von Arbeitnehmern gegenüber Karzinogenen präsentiert und die Zuhörer blickten zurück auf die Ergebnisse der zweiten Ausgabe der Roadmap. Sie diskutierten insbesondere über die Art und Weise wie die Errungenschaften der Roadmap weiter gefestigt und in die Praxis umgesetzt werden können. Darüber hinaus stellte die belgische Präsidentschaft ihre eigenen Prioritäten zur Prävention von Karzinogenen am Arbeitsplatz vor.

 

Über die Roadmap on Carcinogens:

Die Roadmap on Carcinogens ist ein freiwilliges Aktionsprogramm der EU mit dem Ziel, Arbeitnehmer durch Sensibilisierung und den Austausch von Wissen und bewährten Verfahren vor der Gefährdung durch Karzinogene am Arbeitsplatz zu schützen. Sie begann 2016 auf der Amsterdam Conference zur Prävention arbeitsbedingter Krebserkrankungen, als sich europäische Organisationen zu einem freiwilligen vierjährigen Aktionsprogramm zusammenschlossen, um das Bewusstsein für die Risiken im Zusammenhang mit der Exposition von Arbeitnehmern gegenüber Karzinogenen zu schärfen. Im Rahmen der Challenge 2.1 „Substitutionsstrategien“ zielte die Roadmap darauf ab, Informationen über erfolgreiche Substitutionen zu sammeln und zugänglich zu machen, mit Substitutionsexperten in Kontakt zu treten und zu verstehen, wie führende Unternehmen besorgniserregende Stoffe bereits ersetzt haben. Dieses Bestreben wird durch die SUBSPORTplus-Datenbank unterstützt.

Quelle: Pressemitteilung, Presidency of the Council of the European Union, 13. Juni 2024 (Auf Englisch)

Weitere Informationen: